23.08.2017   <- Zurück zu: Meldungen

Projekt Gemeinwesendiakonie in St. Nikolai

Planungen werden konkreter

Seit 1 ½ Jahren beteiligt sich die Kirchengemeinde St. Nikolai in Verden am Projekt „Gemeinwesendiakonie“ der Landeskirche Hannovers. In diesem Projekt gestalten Kirchengemeinden ihr Profil gemeinsam mit anderen Einrichtungen im Dorf oder im Stadtteil. Dabei richten sie sich diakonisch aus, stellen also die Bedürfnisse der Bewohner in den Mittelpunkt der Angebote. Bei regelmäßigen Treffen der Projektgemeinden in Hannover gibt es dabei professionelle Unterstützung und einen Austausch über die Fortschritte. St. Nikolai wurde im Juni sogar von einem gesamten Vikarskurs aus Loccum besucht, der sich über diese Art der Gemeindearbeit informieren wollte.

In der Kirchengemeinde St. Nikolai sind Mitglieder des Kirchenvorstands gemeinsam mit Kirchenkreissozialarbeiterin Heike Walter die Motoren des Projektes. Die Pfarrstelle ist zurzeit nicht besetzt, der Kirchenvorstand hofft jedoch, dass sich eine Pastor oder eine Pastorin findet, für die genau diese Ausrichtung der Gemeindearbeit ein interessantes Arbeitsfeld sein könnte.

Für St. Nikolai heißt das konkret: Es wird enger mit der Stadt Verden, den Schulen und anderen Einrichtungen im Umkreis zusammen gearbeitet werden, um aus dem Gemeindehaus am Plattenberg ein Begegnungszentrum zu machen. Neben der klassischen Gemeindearbeit soll es verstärkt offene Angebote für alle Altersgruppen geben. Dabei ist auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Kindergarten geplant.

Von der Planungsphase geht es jetzt weiter zur Umsetzung: Der nächste Schritt im Projekt ist die Anstellung einer Sozialpädagogin oder eines Sozialpädagogen, der die bisherigen Ideen in konkrete Angebote weiterentwickeln soll. Diese halbe Stelle ist zunächst bis Ende 2020 befristet, hat aber gute Chancen, dauerhaft eingerichtet zu werden.

Interessierte finden hier (pdf-download) die Stellenausschreibung.