09.02.2018   <- Zurück zu: Spenden Stiften Mitarbeiten

Beginn der Passionszeit am Aschermittwoch

Ökumensicher Gottesdienst in Verden

Für Aschermittwoch, 14. Februar um 18 Uhr, laden die katholische Gemeinde St. Josef und der evangelische Kirchenkreis Verden zu einem gemeinsamen Gottesdienst in die Propsteikirche St. Josef in Verden, Andreaswall 13, ein.

Mit diesem ökumenischen Auftakt der Passionszeit wollen Propst Matthias Ziemens und Superintendentin Elke Schölper den Beginn einer für Christen besonderen Zeit im Jahr feiern. Zwischen Aschermittwoch und Ostern war traditionell eine Fastenzeit, die an die Leidenszeit Jesu vor seiner Kreuzigung erinnern sollte.

Die sieben Wochen bis Ostern sollen jedoch nicht nur rückwärtsgewandte Erinnerung sein, sondern auch eine Zeit, in der sich die Gläubigen über ihre eigenen Anteile an der Situation in der Welt und der Gesellschaft vor Ort bewusst werden. Wo trage ich durch meinen Konsum zur Zerstörung der Umwelt bei? Wo müsste ich mich einmischen, um zu mehr Gerechtigkeit und mehr Frieden beizutragen? Wo lebe ich mein Leben egoistisch und nur auf mich bezogen anstatt die Mitmenschen im Blick zu haben?  

Am Aschermittwoch wird in alter katholischer Tradition den Gottesdienstbesuchern ein Aschekreuz auf die Stirn gezeichnet, als Zeichen der Umkehr und der Wendung nach innen.

In Verden finden in den Wochen bis Ostern an jedem Mittwoch um 18 Uhr Andachten an besonderen Orten statt. Unter dem Titel „Wunde Punkte“ laden sie ein, die Notlagen von Menschen mitten in unserer Gesellschaft zu sehen und gemeinsam zu beten.

21. Februar - Landeskirchliche Gemeinschaft, Georgstr. 15a

28. Februar - Frauenberatungsstelle - Grüne Str. 31

7. März - Ambulante Hilfe - Herbergsverein, Nikolaiwall 10

14. März - Caritasstift, Josephstr. 9

21. März - Kapelle auf dem Domfriedhof, Eitzer Str. 1