Kriegsdienstverweigerung

Die Gewissensfreiheit zur Kriegsdienstverweigerung nach Artikel 4 Absatz 3 Grundgesetz ist ein Grund- und Menschenrecht. Der Weg der Verweigerung steht jedem offen, der mindestens 17 1/2 Jahre alt ist, und zwar zu jedem Zeitpunkt, auch wenn man schon eingezogen ist, sich länger verpflichtet hat oder schon Jahre bei der Bundeswehr ist.

Wo kann ich mich informieren?

www.diakonie-zivildienst.de

Zivildienstplätze

Bundesweit gibt es derzeit in den sozialen Einrichtungen der Diakonie ca. 34.500 Zivildienstplätze und unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten in ca. 8.500 Zivildienststellen. Hier können anerkannte Kriegsdienstverweigerer ihre Zivildienstzeit für sich und andere gewinnbringend nutzen und ihre eigenen Interessen in ihren Dienst einbringen. Zivildienstplätze gibt es in der Diakonie in einer breiten Palette interessanter Arbeitsbereiche und an Einsatzorten in ganz Deutschland.

Arbeitsbereiche

In der Betreuung begleiten Zivildienstleistende kranke, behinderte oder alte Menschen in stationärer oder ambulanter Behandlung sowie während ihrer Freizeit. Sie helfen im Haushalt, versorgen, stützen und unterhalten.

In der Pflegehilfe lernen Zivildienstleistende - angeleitet von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - sich um Hilfebedürftige zu kümmern, die auf ihre Zuwendung angewiesen sind.

Im handwerklichen Bereich sorgen Zivildienstleistende mit technischem Verständnis als Hausmeister oder in der Anlagenwartung für einen reibungslosen Ablauf.

Gärtnerische und landwirtschaftliche Tätigkeit: In gärtnerischen und landwirtschaftlichen Tätigkeiten pflegen Zivildienstleistende die Grün- und Außenanlagen der sozialen Einrichtungen.

In den Versorgungstätigkeiten unterstützen Zivildienstleistende den Betrieb von Hauswirtschaft und beispielsweise Großküchen.

In den Fahrdiensten in den stationären und ambulanten Einrichtungen der Alten-, Behinderten-, und Jugendhilfe befördern und begleiten Zivildienstleistende Hilfebedürftige.

Bundesfreiwilligendienst: am 1. Juli 2011 geht`s los 

Zum 1. Juli 2011 tritt das „Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstin Kraft.